News

Einschulung am Christian von Mannlich-Gymnasium

Die Aufregung war ihnen deutlich anzumerken: Die einen noch etwas unsicher um sich schauend und noch etwas schüchtern, die anderen schon deutlich forscher, aber alle neugierig auf das, was wohl jetzt auf sie zukommt. So fanden sich am Montagmorgen die neuen Fünfer zu ihrem ersten Schultag in der Aula des Mannlich-Gymnasiums ein. In Begleitung der Eltern suchte man sich einen Platz in der bald sehr gut gefüllten Aula und harrte der Dinge, die da kommen sollten. Pünktlich um neun Uhr ging es dann auch los! Zunächst begrüßte der Stellvertretende Schulleiter Dr. Holzer im Namen der gesamten Schulgemeinschaft die Neuen und klärte die versammelten Gäste darüber auf, dass sich kurz vor Ferienbeginn eine grundlegende Änderung in der Zusammenstellung der Klassen ergeben habe. Da sich bedingt durch Zuzug und Wohnortwechsel die Zahl der Neuanmeldungen bis zum letzten Schultag erhöht hatte, war es nötig geworden, eine fünfte Klasse 5 zu „eröffnen“, so dass alle Klassen 5 jetzt eine pädagogisch vertretbare Größe aufweisen. Deshalb kam umgehend Spannung auf, denn für etliche Fünfer änderte sich der Klassenlehrer bzw. die Klassenlehrerin. In den nächsten Minuten rief Herr Dr. Holzer dann die Klassenteilnehmer einzeln auf, die sich zuerst auf der Aulabühne versammelten und sich anschließend im Schulgarten aufstellten für das obligatorische Klassenfoto. Frau Bayer, Frau Kutscher, Frau Neubauer, Herr Kneip und Frau Bachmann (stellvertretend für Frau Schmitt) nahmen ihre Schützlinge zusammen mit den Klassenpaten in Empfang und verabschiedeten sich von den Eltern, um den ersten Morgen gemeinsam zu verbringen. Während die Fünftklässler ihren Stundenplan erhielten und einen ersten Erkundungsgang durch das Schulhaus unternahmen, stellten sich Herr Dr. Holzer, Frau Sellier und Herr Denkinger, der Unterstufenkoordinator, den Fragen der Eltern. Die wichtigsten Informationen hatte Herr Denkinger bereits im Vorfeld auf Stellwänden zusammengetragen, und dort konnten die Eltern direkt die Stundenpläne ihrer Kinder und sonstige wichtige Informationen „mitnehmen“. Vor allem das hausinterne „Cup-System“ fand besonderes Interesse. Bei diesem System „treten“ die Klassen der Stufe 5 wettbewerbsmäßig gegeneinander an. Dabei geht es aber nicht um Leistungen in einzelnen Fächern, sondern um Zuverlässigkeit, um Erfüllung der Hauspflichten, aber auch um das soziale Miteinander.

Bis einschließlich Donnerstag werden die Neuankömmlinge unter der alleinigen Leitung der Klassenlehrer*innen ihre neue Schule rundum kennen lernen, eine Einführung in die wichtigsten Verhaltensweisen und Abläufe innerhalb der Schule erhalten, sodass die Fachlehrer dann ab Freitag sofort in den Fachunterricht starten können.

Wir wünschen an dieser Stelle nochmals allen einen guten Start an ihrer neuen Schule und freuen uns auf die gemeinsame Zeit.