News

Das Kochbuch der 6c

Eine gelungene Buchpräsentation am Mannlich-Gymnasium

Große Aufregung herrschte am Mittwoch, den 5. April, zu Beginn der dritten Stunde im Kunstsaal des Mannlich-Gymnasiums anlässlich der Präsentation des 6c-Kochbuches. Alle Original-Rezepte hingen hübsch gestaltet im DIN-A3 Format an der Tafel, dabei machte der Original-Bucheinband mit den vielen liebevoll gezeichneten Früchten, Gemüsesorten, Kuchen und Plätzchen den Anfang und zeigte allen, worum es ging: Das Rezeptebuch der 6c wurde der Öffentlichkeit vorgestellt.

Neben der Tafel war eine weitere „Tafel“ gedeckt: Gelbe Tulpen standen neben farbenfrohem Obst, zwei Osterhasen blickten erwartungsvoll zwischen den Schmuckzweigen hervor.

Die Frage, die die 6c und ihre Kunstlehrerin Frau Speicher bewegte, lautete: Würden die Eltern kommen? Interessierte Kollegen? Schüler anderer Klassen?

Alle kamen!! Alle Stühle, im Halbkreis vor der Tafel aufgebaut, waren besetzt, Eltern und weitere Schüler und Lehrer mussten auf den Tischen hinter den Stühlen Platz nehmen.

Die Präsentation konnte beginnen. Jede Schülerin und jeder Schüler der 6c stellte sich und sein Rezept vor, reichte den Zeigestab an den nächsten Mitschüler weiter, und so lief die Präsentation wie am Schnürchen, bis das letzte Rezept vorgestellt war. Alle lecker, alle bestens erprobt, alle einfach nachzumachen.

Anschließend erfuhren alle interessierten Anwesenden, wie dieses einmalige Rezeptebuch zustande gekommen war:

Nachdem man die „Humanistische Kursive“ (Für Laien: dabei handelt es sich um die Urform der lateinischen Schreibschriften) an den Rezepten eingeübt hatte, Illustrationen und Seitengestaltung erfolgreich abgeschlossen hatte, kam die Idee auf, dass man aus den Einzelwerken ein richtiges Buch machen könnte. Und zwar ein Buch, das richtig gedruckt, gebunden und anschließend verkauft werden sollte. Mit dem Erlös wollte man die nächste Klassenfahrt finanziell unterstützen. Und so wurde aus der Idee die Tat. Das Buch wurde digital gedruckt, von Hand gebunden, und so entstanden 60 Exemplare. Jeder Schüler der Klasse erhielt ein Exemplar, der Rest war für den Verkauf gedacht.  Und so kam ein weiteres Lernziel hinzu: Alle Schüler mussten sich an ein Zeitraster halten, alle Einzelschritte mussten sorgfältig, auch zeitlich, geplant werden. Plakate mussten rechtzeitig fertig sein, Einladungskarten geschrieben und verteilt werden, Zeitpläne für Verkauf und Präsentation entworfen werden.

Heute können wir festhalten, dass alle Exemplare verkauft sind. Wahrscheinlich müssen sogar noch einige nachgearbeitet werden.

Wer hätte mit diesem Erfolg gerechnet, als die Idee einer Rezepte-Gestaltung am „Tag der offenen Tür“ geboren wurde, sozusagen als fächerverbindendes Projekt der Fächer Deutsch und Kunst. Nun freuen sich alle Beteiligten: die 6c, der Klassenlehrer Steffen Wagner, die Deutschlehrerin Frau Höchst und Susanne Speicher für die Kunst.